Home
News
Über mich
Lampenvirus
Downloads
Emailformular
Petromax
Geniol
Einzelstücke
Lampen d. Militärs
Sturm- u. Stalllaternen
Dochtlampen
Tischlampen
Küchenlampen & Co.
Lyren & andere
Aladdin
Heimatleuchte
brennb. Flüssigkeit
Hilfe die Lampe brennt
Rechtsgrundlagen
Treffen d. Petromaxer
Stilblüten
Impressum
Links

Gästebuch

Nacht- und Küchenlampen

 

Allgemeines zu Küchenlampen

Küchenlampen waren im 18ten und zu Beginn des 19ten Jahrhunderts die einzige Lichtquelle, die in den Abend- und Nachtstunden genutzt wurde. Deshalb wurden viele Millionen Exemplare davon gebaut.

Das Leben der Arbeiterfamilien spielte sich eben in der Küche ab. Die gute Stube wurde nur an Festtagen genutzt. In der Küche standen oder hingen mehrere Leuchten. Materialien für die Bassins waren Stahlblech, Zinn, Messing, Porzellan und Glas. Glasbassins waren klar oder durchfärbt. Mundgeblasen und im 19ten Jahrhundert auch aus Pressglas hergestellt. Bassins, Brenner und Zylinder, die sich die Arbeiterfamilien leisten konnten, waren einfach und schlicht  gehalten. Zur damaligen Zeit nicht Besonderes. Die Hersteller sprachen von ordinären Lampen.

In den Bürger- und Herrschaftshäusern waren die Bassins durchaus kunstvoll gestaltet. Majolika stach besonders hervor. Die Zylinder aus Kristallglas und hoch im Preis. Die Petroleumlampen waren nicht nur Lichtquelle, sondern auch ein Statussymbol.

Die Bassins der Küchen- und Nachtlampen waren vornehmlich mit einem 6’’’, 8’’’ oder 10’’’ Kosmosbrenner oder einem 5’’’, 7’’’  oder 11’’’ Wiener Brenner ausgestattet.

Küchenlampen besaßen in der Regel  einen Reflektor aus Metall oder Messing. Diese waren mit und ohne Einlage aus Spiegelglas versehen. An Holzwände durften diese Leuchten nicht aufgehängt werden. Die Leuchten konnten an Holzwänden aufgehängt werden, wenn sie mit einem Reflektor versehen waren. Der Reflektor hielt die Wärme von den Wänden fern. Der schon zu dieser Zeit bekannte und einzuhaltende Abstand von 5 cm zu brennbaren Baustoffen ließ sich mit diesen Lampen so realisieren.

 

 

Nachtlampe5’’’ Wiener Brenner, Hersteller unbekannt

 

 

Schwerer, kleiner Nachtlampentank aus Messing mit Griff. Sie ist mit einem 5‘’’ Wiener Brenner bestückt. Der Tank besteht aus zwei vermutlich getriebenen, dickwandigen Messing- Halbschalen. Sie sind zu einer Einheit zusammengefügt und sauber verlötet.  Nach Angaben des Vorbesitzers soll sie belgischer Herkunft sein.  Das Alter ist schwer zu bestimmen. Sie kann neueren Datums sein.


Nachtlampe8’’’ Kosmosbrenner von Hugo Schneider (Erfurt)

 

 

 

8’’’ Nachtlampentank aus Messing, mit Kosmos-Brenner. Der Hersteller des Brenners ist A & P Gaudard Morbier (Frankreich). Brenner und Tank sind neueren Datums. Die Leuchte ist mit Zylinder 32 cm hoch. Der Tank fasst etwa 0,5 Liter Petroleum.


Küchenlampe

 

5’’’ Brenner vom Patent “Bajonettbrenner”, von Thiel & Bardenhäuser (Ruhla)

 

 

 

Diese Küchenlampe mit Reflektor ist mit einem 5’’’ Bajonett-Brenner ausgestattet.

Das Bassin besitzt ein Volumen von ca. 0,25 Liter. Der Brenner dürfte aus der Zeit um 1910 bis 1930 stammen. Mit Zylinder ist die Lampe 38 cm hoch.


 

 

 


WunderlampeWunderlampe

 

10’’’ Matador-Brenner vom Patent Wunderlampe. Von Ehrich & Graetz (Berlin)

Dochtschlüsselrad10

 

 

 

 

 

 

 

"Wunderlampe" war ein Name, der von vielen Herstellern für ihre jeweilige Lampe genutzt wurde. Vielleicht lag es am Märchen “Aladdin und die Wunderlampe”. Wer weiß das schon.

Hugo Schneider, Gustav Busse, Ehrich & Grätz, Friedrich Hoffmann, E. F. Bleckmann, C. Krick und Wetzchewald & Wilms und andere nutzten den Namen. Einen markenrechtlichen Schutz gab es  nicht. Jeder Hersteller baute seine Lampe nach seinen Vorstellungen. Und jeder versuchte so, auch von der Bekanntheit des Konkurrenzprodukts zu profitieren.

Es ist üblich, aber nicht ganz korrekt, mit dem Begriff "Wunderlampe" nur die Lampen zu bezeichnen, die mittels ausziehbaren Lampenfuß in ihrer Höhe verstellbar sind. Der Begriff "Wunderlampe" tauchte erstmalig 1892 auf. Friedrich Hoffmann, brachte verschiedene, nicht höhenverstellbare Lampentypen mit Rundbrenner auf den Markt. Ehrich & Graetz brachte eine (meine) nicht höhenverstellbare Lampe mit 10’’’ Rundbrenner (Matador-Zentralzugluftbrenner) raus. Höhenverstellbare Wunderlampen gab es erstmalig um 1910 .


Küchenlampe

 

Diese Miniaturleuchte habe ich von meinem Nachbarsjungen “Sebastian” zum Geburtstag geschenkt bekommen. Die Leuchte fasst 10 ml Petroleum. Sie ist mit ihrem kleinen Runddochtbrenner 8 cm hoch. Und Licht kann das kleine Teil auch spenden.


Nach oben

 

 

Home News Über mich Lampenvirus Downloads Emailformular Petromax Geniol Einzelstücke Lampen d. Militärs Sturm- u. Stalllaternen Dochtlampen Tischlampen Küchenlampen  & Co. Lyren & andere Aladdin Heimatleuchte brennb. Flüssigkeit Hilfe die Lampe brennt Rechtsgrundlagen Treffen d. Petromaxer Stilblüten Impressum Links